H*V vs. Hapoel Tel Aviv

Letzten Donnerstag war Hapoel in Hamburg zu Gast. Dies wollte ich mir nicht entgehen lassen. Zum einen die Ultras wiedertreffen, und zum anderen standen alle Zeichen auf ein gutes Fussballfest. Vom Jolly ging es mit den USPĀ“lern zum Stadion. Netter Mob, der motiviert war. Auf dem Weg alles Ruhig, ab Sternschanze gesellten sich auch die Cops dazu, hielten aber die Fresse. Am Stadion dann noch fix eine Karte organisiert, an dieser Stelle noch mal vielen Dank in Richtung TelAviv, und zwischen den ganzen haeszlichen H*Vfans das eigene Level gepusht!
Dann ab in die Kurve, schon 15 Minuten vor Spielbeginn wurde mit Singen begonnen, was auch erst nach Abpfiff enden sollte. Zu Spielbeginn wurden dann schnell noch 3 Bengalen und ein Rauchtops gezuendet und das auf und ab konnte beginnen. Nach 12 Minuten schon 2:0 hinten. Anschlusstreffer! 3:1, fuck! Halbzeitpause. Anschlusstreffer 3:2! Ist der Ausgleich noch drin? H*V deutlich staerker, aber wie geil waer das denn? Rote Karte, Elfmeter….gehalten und die ganze Kurve tobt! Doch dann das vernichtende 4:2 und somit auch Endstand. Aber was solls. Super feeling, die Chants aufgrund der schlechten Hebraeischkenntnisse mitunter nur mitgelallt.
Auf dem gemeinsamen Rueckweg zeigte sich der H*V noch ab und zu an der Route, aber die Cops hatten alles in der Hand.
Die freundliche Aufforderung „Come to Tel Aviv!“ werden viele dieser Randerscheinungen wohl nicht nachkommen.

h*v - hapoel