Archiv für März 2009

Exkursion # Gothingham

just that!

Exkursion # Leipzig

Am vergangenen Wochenenede begab sich der gesamte cosmomob# [klassenfahrtflavoure] gen osten. ziel war das allseits beliebte Leipzig, wo genossinen den einzug ihrer neuen mitbewohnerin feierten. super anlass um mal wieder raus zu kommen, also die huehner gesattelt und dahin.
herzlichste begrueszungen, und viele neue gesichter spaeter startup@waermehalle. der groszteil richtet sich her [was zweifelsohne bezugslos im verlaufe des abends festgestellt wird, obwohl es schon allen klar ist, aber die einsicht, dass es schon dort war kommt erst am naechsten tag] um weiter zu party in die sogenannte ilse zu gehen. eine genosse behauptete wehement die ilse habe zu, ihm wurde aber leider kein gehoer geschenkt, und statt auf den rave erstmal zu der vermeintlich besseren party zu gehen.
angekommen, rumgehangen, musik fuer schlecht befunden. ploetzlich das kurze intermezzo mit dem es-wird-jetzt-gedanken, aber dafuer direkt ein richtige schelle kassiert. was zur finalen verachtung des dj´s fuehrte. da legt winamp mit suffel besser auf.
kurze zeit spaeter konnte der aufbruch erzwungen werden, und die anschlieszende diskussion ueber den restlichen verlauf, fuehrt zu spaltung der spalter. so begab sich der eimsbuettelmob unter weiser vorraussicht fuer den naechsten abend schon gen base morvte, und der rest sich noch im island eine basslastige verperlung verpassen wollte. der weg, wie immer, in erinnerungen schwelgend, in allem idyll von musik zerissen. der eingang definiert, und ein wegbier substituiert.
angekommen, augen zu, losgeraved, fuer pillenopfer befunden, set vorbei, in die base.
fragmentschlaf und sektfruehstueck spaeter persoenliche vorbereitung zur party. wegeskalieren.
der eimsbuettelmob befand sich aber auch heute auf dem abteigenden ast, und bis auf einer, im nachhinein betrachtet, duerftigen rettungsaktion nach erfolgreicher reinkarnation, war nicht viel los mit denen.
am ende gab dann noch das grosze diskofinale.
schoene geschichte – gerne wieder. eimsbuettel hat uns wenigstens wieder einmal diesen wirklich groszartigen track und somit jetzt auch euch ins gedaechnis gerufen.

Neu entdeckt#

Bionic Ghost Kids faszinierten uns von Sekunde #1. Ein gewagte aber groszartige Mischung. Let the Gabba rave! Es band uns sofort ein und zwang zu mehr. Am Ende des Abends fanden wir uns selbst im Studio, mit einem Verballerungsgrad dem das Adjektiv „polytox“ schmeichelt, wieder, und frickelten selber bis zur Selbstaufgabe.
Reinzieh´n:

Bei einem Youtube-Stoeber-Nachmittag sind wir dann leider auch auf folgendem Track gelandet. lol@kogge

Tip des Tages!

Internetschrott gibt es ja zu Hauf, von Pron bis Amokankuendigungen. Aber das hier hat uns heute ein Genosse zukommen lassen. Fuer 5 Minuten ganz nett, dann lieber wieder was neues suchen. Das beste ist eigentlich der Hintergrund, wir muessen dabei immer an den hier denken.

Alltagssituationen

Heute ergab es sich das eine ca. 4t schwere Kiefer (Pinus sylvestris) ungluecklicher Weise nicht in die vorgesehene Richtung stuerzte. Dabei verfehlte sie nur knapp einen Genossen von uns, und noch knapper dessen Saege. Lediglich die Kettenbremse war danach eingerastet, und der Genosse kam mit einem Schrecken [welcher nach 2 Zigaretten auch weg war] davon.
Was wollen wir daraus lernen? Immer genuegend Bruchleiste und Bruchstufe stehen lassen. Im Hang niemals auf Keile verzichten. Ungenutzte Werkzeuge hinter [nicht seitlich] den zu faellenden Baum stellen.